Freitag, 6. September 2013

Rezension: "Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens


  
Titel: Still Missing - Kein Entkommen
Autor: Chevy Stevens
Seitenanzahl: 414
Genre: Thriller
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: März 2011
ISBN: 978-3596187164

Erster Satz:
"Wissen Sie, Doc, Sie sind nicht die erste Therapeutin, der ich gegenübersitze, seit ich wieder zu Hause bin."

Inhaltsangabe:
Was würdest du tun, wenn dich jemand am helllichten Tag entführt? Wenn du ihm vollkommen ausgeliefert bist? Wenn es aus dieser Hölle kein Entkommen gibt? Würdest du töten? Und wäre dann wirklich alles vorbei?

Cover:
Durch das Cover bin ich überhaupt auf das Buch aufmerksam geworden. Ich finde es mit der verrosteten Heckenschere, zwischen deren Schneideblättern sich ein schöner, blauer Schmetterling befindet, sehr interessant und thriller-würdig gestaltet und für mich stellt es so die Zerbrechlichkeit von etwas Schönem und eigentlich verwundbaren dar.
 
Meine Meinung:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es konnte mich voll in seinen Bann ziehen! Ich fand schon allein die Geschichte, dass eine junge Frau am hellichten Tag einfach entführt wird, richtig spannend, aber es tat sich ja noch so viel mehr auf... Ich habe jedes Mal mit Annie mitgefiebert, wenn sie mit dem Entführer zusammen war, da er meiner Meinung nach in seinen Launen und Handlungen unberechenbar war und habe mit ihr gelitten, wenn er sie wieder misshandelt und missbraucht hat. Als Annie dann endlich die Flucht gelungen ist, war ich erleichtert, jedoch verriet mir die ungelesene Seitenanzahl, dass da noch was kommen muss und so war es auch - ein echter Hammer, mit dem ich nicht gerechnet hätte! Es war definitiv ein gelungener Thriller, der mich ganz in die Story hat eintauchen lassen - so soll es sein. Dass das Buch in 26 Therapiesitzungen aufgeteilt ist, fand ich auch ziemlich gut, da Annie dabei immer ein Stück mehr erzählt hat und man auch gut nach einer Sitzung mit dem Lesen aufhören konnte.

Fazit:
Ein "Must Read" für Thriller Fans!

Bewertung (1-5 Eulen möglich):



Kommentare:

  1. Mich konnte das Buch auch voll begeistern! In deiner Meinung spoilerst du ziemlich viel vom Ende und der Wendung des Buches und würdest damit jemanden die Spannung nehmen, der das Buch noch lesen möchte - was schade wäre, denn das Buch ist echt lesenswert ;)
    Versuch weniger Inhalt preiszugeben, die Geschichte soll ja trotzdem noch ein Geheimnis bleiben - vor allem das Ende ;)

    LG, heffa

    AntwortenLöschen
  2. Du hast recht, in der Rezi habe ich echt viel gespoilert. Ich habe jetzt ein bisschen was rausgenommen. Danke für den Tipp. :)

    AntwortenLöschen