Donnerstag, 16. Juli 2015

Rezension: "London Road - Geheime Leidenschaft" (Edinburgh Love Stories 2) von Samantha Young


Titel: London Road - Geheime Leidenschaft (Edinburgh Love Stories 2)
Autor: Samantha Young
Seitenanzahl: 512
Genre: New Adult
Verlag: Ullstein
Erscheinungsdatum: Mai 2013
ISBN: 978-3548285986

Die Reihe:








Inhaltsangabe:
Johanna Walker ist jung, attraktiv und kann sich vor Verehrern kaum retten. Aber jeder sieht nur ihre Schönheit, niemand kennt ihr Geheimnis. Sie will mit ihrem kleinen Bruder der Armut und der Gewalt in ihrer Familie entfliehen. Daher sucht Johanna einen soliden Mann, gutsituiert und zuverlässig. Stattdessen begegnet sie Cameron McCabe – gutaussehend, arrogant und irgendwie gefährlich. Gefährlich sexy. Er ist der Einzige, der wirklich in ihr Innerstes blicken will. Wird es ihm gelingen, ihre Mauer aus Zweifeln zu überwinden?

Cover: 
Das Cover finde ich für einen New Adult - Roman wieder sehr ansprechend und ich kann mir gut vorstellen, dass hier Jo und Cam zu sehen sind. Die Situation wirkt vertraut. Der graue Ton gefällt mir auch sehr gut, ich finde, dass das mal was anderes ist. Die orangene Schrift passt ebenfalls.

Meine Meinung: Achtung, Spoiler! 
Auch der zweite Teil der Edinburgh Love Stories - Reihe hat mich voll und ganz überzeugt und mitgerissen. Wie auch bei "Dublin Street" handelt es sich bei dem Buch um keine reine Liebesgeschichte. Es geht zwar wieder um Liebe und Vertrauen, aber auch um ein tiefgründiges Thema - welches mich diesmal sogar persönlich etwas berührt hat - Selbstzweifel, Gewalt, Abhängigkeit und Angst. 
Hauptprotagonistin Jo wird auf den ersten Blick als naiv, oberflächlich, geldgeil, unterbelichtet und "nur schön" eingestuft. All das ist sie jedoch überhaupt nicht! Als ich erkannt habe, was in ihr steckt und wie fürsorglich und beschützend sie ist, hatte ich richtig Respekt vor ihr und sie ist mir sehr ans Herz gewachsen. Sie sorgt sich sehr um ihren Bruder Cole und nimmt die Mutterrolle ein, was in der familiären Situation auch die einzig richtige Entscheidung ist. 

"Ich hatte angenommen, dass es mir mittlerweile nichts mehr ausmachen würde, wenn andere Leute mich für wertlos hielten, aber sein Verhalten versetzte mir einen schmerzhaften Stich. Und ich konnte niemandem die Schuld geben außer mir selbst.... Ich hatte mich für diesen Weg entschieden.... Aber ob ich glücklich war, wusste ich auch nicht.... Wahrscheinlich spielte diese Frage ohnehin keine Rolle, solange Cole glücklich war. Mum war alles andere als eine gute Mutter, und bereits vor vierzehn Jahren hatte ich mir geschworen, immer auf meinen kleinen Bruder aufzupassen. Solange er ein gesundes Selbstwertgefühl entwickelte und ich die Möglichkeit hatte, ihm das zu bieten, was er für einen guten Start ins Leben brauchte, war alles in Ordnung." (Zitat aus "London Road - Geheime Leidenschaft" (Edinburgh Love Stories 2), Seite 39)
 
Cole mochte ich auch sofort und ich freue mich schon auf sein Buch in der Reihe. Die Eltern der beiden waren mir mehr als unsympathisch und ich hätte sie auch mehr als einmal für ihr schreckliches Verhalten ihren Kindern gegenüber ohrfeigen können. 

"Die Vergangenheit hatte mich gelehrt, dass die Hoffnung etwas viel zu Zerbrechliches war, als dass man darauf bauen konnte." (Zitat aus "London Road - Geheime Leidenschaft" (Edinburgh Love Stories 2), Seite 60)

In Cam habe ich mich auf Anhieb verliebt. :D Auch wenn er anfangs starke Vorurteile gegenüber Jo hatte und voreilige Schlüsse gezogen hat, so war er mir doch sympathisch. Ebenso wie Mick, Olivia und Nate. Samantha Young hat ihre Charaktere auch in "London Road" real gestaltet, sodass ich mir gut vorstellen konnte, dass sie in meiner Nachbarschaft wohnen. Außerdem konnte ich so mit ihnen mitfühlen, gerade mit Jo habe ich oft mitgelitten. Aber ich konnte auch viel lachen, über die Dialoge und Gedankengänge der Protagonisten. Was ich auch richtig toll fand: dass die Charaktere aus Band 1 präsent waren. Das hat dem ganzen irgendwie etwas familiäres verliehen und die Familientreffen waren auch ziemlich amüsant. Gerade weil die Protagonisten aus Band 1 vorkommen, empfehle ich, zuerst Band 1 der Reihe zu lesen.
Zwischen Jo und Cam herrschte von Anfang an eine knisternde, sexuelle Spannung und natürlich gab es auch einige erotische Szenen. Die Autorin versteht es allerdings, diese gut einzubauen, sodass sie nicht zuviel waren und mich als Leserin auch nicht gelangweilt haben. 

"Alles war irgendwie verschwommen - das Einzige, das ich noch wahrnahm, waren Cam und all die Stellen an meinem Körper, die von ihm berührt werden wollten." (Zitat aus "London Road - Geheime Leidenschaft" (Edinburgh Love Stories 2), Seite 78)

Das Buch liest sich gut und unkompliziert. Und hätte ich momentan mehr Zeit zum lesen, hätte ich es wohl auch innerhalb weniger Tage durch gehabt. Eigentlich wollte ich es nämlich gar nicht aus der Hand legen. Das Ende war vielleicht etwas hervorsehbar, jedoch hätte es auch andere Szenarien geben können, sodass ich es schön und zufriedenstellend fand. Der Titel hat sich wieder von selbst erklärt, da diese Geschichte hauptsächlich in der London Road spielt und den Untertitel fand ich passend. 

"Etwas regte sich in meiner Brust, etwas Großes, Überwältigendes und Beängstigendes. Dieses Etwas waren meine Gefühle für Cam. Sie hatten ihren entgültigen Platz in mir gefunden und wurden von einem unbeweglichen Anker festgehlaten."  (Zitat aus "London Road - Geheime Leidenschaft" (Edinburgh Love Stories 2), Seite 285)

Fazit:
Mir hat "London Road - Geheime Leidenschaft" sehr gut gefallen und ich freue mich schon darauf, die anderen Bücher der Edinburgh Love Stories - Reihe zu lesen. Ich kann das Buch allen empfehlen, die gerne New Adult und Liebesgeschichten lesen, bei denen es noch eine tiefere Story zu entdecken gibt.

Bewertung (1-5 Eulen möglich):

Kommentare:

  1. Danke für den Tipp - notiere mir mal Band 1. :)

    Herzliche Grüße sendet Dir Lenchen

    AntwortenLöschen