Mittwoch, 5. November 2014

Rezension: "Solange die Nachtigall singt" von Antonia Michaelis



Titel: Solange die Nachtigall singt
Autor: Antonia Michaelis
Seitenanzahl: 448
Genre: Jugendthriller
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: September 2012
ISBN: 978-3789142932

Erster Satz:
"Etwas war geschehen."

Inhaltsangabe:
Ein Wald, dessen Nebel tödlich sind. Ein Wanderer, der sich verirrt. Eine Geschichte, die dem Leser den Atem raubt. Nach Abschluss seiner Tischlerlehre begibt sich Jari auf Wanderschaft, um Freiheit und Natur zu genießen. Dabei trifft er auf Jascha, das bezauberndste Mädchen, dem er je begegnet ist, und folgt ihr zu ihrer Enklave mitten im Wald. Gefangen zwischen märchenhafter Schönheit und menschlichen Abgründen wird der harmlose Tischler zum unerbittlichen Jäger. Poetisch und fesselnd erzählt Erfolgsautorin Antonia Michaelis die Geschichte einer Liebe, der kein Geheimnis zu düster und kein Oper zu groß ist

Cover:
Die Gestaltung des Covers gefällt mir sehr gut. Man sieht einen düsteren Wald mit einem verzweigeten Wurzelwerk und die schemenhaften Umrisse einer Gestalt. Auf der Rückseite findet man bei genauer Betrachtung ein paar federn, die Bestandteil der Geschichte sind. Wenn man den Schutzumschlag entfernt, dann hat man ein ebenso schön gestaltetes Hardcover vor sich. Der einzige Unterschied: nun sieht man 3 schemenhafte Gestalten... Titel und Name der Autorin finde ich gut platziert und die Schriftart und -farbe des Titels finde ich passend und schön.

Innengestaltung:
Was mir auch gefallen hat waren die Farbnuancen, die anstelle von Kapitelnummern standen, das war mal etwas anderes. Zudem fand ich es gut, dass die Rückblicke in die Vergangenheit in einer anderen Schriftart geschrieben waren, so konnte man sie besser von der Gegenwart unterscheiden.

Meine Meinung: 
Dies war mein erstes Buch von Antonia Michaelis und ich kann ruhigen Gewissens sagen, dass ich defintiv mehr Bücher von ihr lesen werde, da mich "Solange die Nachtigall singt" von ihrem Schreibtalent überzeugt hat. Die Autorin schreibt sehr poetisch und märchenhaft, ohne jedoch dabei zu ausführlich zu werden, für mich gab es in dem Buch genau das richtige Maß an Beschreibungen. Hinter der "schönen Fassade" aus Märchen und Poesie verbirgt sich jedoch - genau wie in der Geschichte um Jari und Jascha - die grausame Wirklichkeit. Schon am Ende des ersten Kapitels war ich so von Spannung ergriffen, dass ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht und was sich in dem Wald verbirgt. Meiner Meinung nach wurde diese Spannung auch das ganze Buch über aufrecht erhalten. Ich durfte zwar immer mal wieder kurz zu Atem kommen, aber das düstere, bedrohliche war die ganze Zeit über da und bereit dazu, mich wieder in seine Finger zu bekommen. Zudem hat die Autorin viel Verwirrung gestiftet, sodass ich teilweise selber nicht mehr wusste was Realität und was Fiktion war, welcher Tag gerade in der Geschichte war und ob die Bedrohung, die ich spürte, Wirklichkeit war und wenn ja, wie ich ihr entkommen konnte. Mit Jari bin ich bis zum Schluss nicht wirklich warm geworden, was ich aber nicht allzu schlimm fand. Manchmal hätte ich ihn am liebsten geschüttelt und gefragt, warum er nicht wieder nach Hause geht, raus aus dem Wald und warum er bestimmte Dinge getan hat, wo sein Gewissen oder sein vernünftiger Menschenverstand geblieben sind. Gleichzeitg habe ich mich dann aber auch gefragt, wie weit jemand gehen würde, der Freiheit möchte und der denkt, dass er die Liebe gefunden hat. Wann ist man an dem Punkt angelangt, an dem man nicht mehr zurück kann oder vielleicht auch gar nicht mehr zurück möchte? Wieviel kann ein Mensch ertragen? Wann kommt der Moment, an dem man merkt, dass etwas nicht stimmt und alles nur Schein ist? Wann entdeckt man die Wahrheit hinter einer Mauer aus Schönheit, Rausch, Trug und Lügen? Antonia Michaelis hat in ihrem Buch ein Netz gewebt, aus dem ich mich nur schwer befreien konnte. Immer wieder wurden Kleinigkeiten aufgedeckt und ich dachte, dass ich der Lösung einen Schritt näher gekommen bin, nur um nach einer Weile festzustellen, dass noch ein Geheimnis zurückgehalten wurde oder alles doch ganz anders war. Jascha war mir bis zuletzt ein Rätsel, aber auch das war gut so, da es perfekt zu allem anderen gepasst hat. Die Rückblenden in die Vergangenheit fand ich dabei sehr interessant und gut eingebaut und auch sie hielten die eigentliche Wahrheit bis zum Ende verdeckt. Und eben auch diese Geschichte aus der Vergangenheit war für mich teils verwirrend, da auch hier nicht gleich alles offenbart wurde und ich mich Schritt für Schritt herantasten musste. Der Titel des Buches erklärt sich durch verschiedene Passagen und ein Lied, in denen der Leser auf die Nachtigallen aufmerksam gemacht wird. Kurz vor Ende des Buches war ich mir dann sicher, dass sich alles aufgeklärt hat, es war für mich logisch und ich war zufrieden damit. Jedoch hat die Autorin noch eine Überraschung eingebaut, mit der ich absolut nicht gerechnet habe und die das Ende für mich noch besser gemacht hat. Alles war so perfekt inszeniert, dass ich gar nicht darauf gekommen bin, dass sich noch so eine Wendung ereignen könnte. So hat Antonia Michaelis einen sehr guten Abschluss geschaffen, der sogar noch Potential für eine Fortsetzung hätte.
 
Fazit:
Die Spannung, Verwirrung, Täuschung und dazu noch poetische und märchenhafte Erzählweise haben dieses Buch für mich zu einem tollen Leserlebnis gemacht, das ich sehr gerne weiterempfehle.

Bewertung (1-5 Eulen möglich):

Kommentare:

  1. Hallo,

    eben den Beitrag bei den Bücherblogger gesehen und musste gleich mal schauen ;)
    Sehr schöne Rezi. Das Buch steht auch schon länger auf meiner WuLi und durch deine Rezi wird es natürlich noch mehr in den Moduk "kauf mich" gedrückt :D

    Im übrigen ein schöner Blog, da bleib ich gern als Leserin :)

    http://buecherstuff.blogspot.de/

    LG Dinchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, es freut mich sehr, dass dir meine Rezi gefällt. :) Ich kann dir das Buch wärmstens empfehlen und es sollte schnell vvon deiner WuLi auf deinen SuB wandern. ;)
      Ich danke dir auch dafür, dass du Leserin bei mir geworden bist. :) Ich habe deinem Blog auch einen Besuch abgestattet und folge dir ebenfalls.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen